In german, to be translated soon, sorry
-------------------------------------------------------------------------------
Saturnia-The Glitter Odd

Die Nadel setzt auf die Rille auf. Dabei ist dies doch eine CD... Aha! Sehnsucht nach der guten alten Vinyl-Zeit! Dazu passend ein langgezogener Orgelton. Doch schon im nächsten Augenblick setzen lockere Dancebeats ein, die eine Spur nach Ethno klingen. Im Hintergrund fiept es gehörig. Dann kommt eine Sitar dazu und spielt eine entzückende psychedelische Melodie. Und der Gesang wie unter dem Einfluss von Schlaftabletten klingt irgendwie tierisch floydig. Diese locker groovende, psychedelische Art variiert das gesamte Album und strahlt dadurch hohe Geschlossenheit aus. Wunderschön klingt es auch, wenn die Flöte die Melodieführung übernimmt. Außerdem erklingen so stimmungsvolle Instrumente wie Theremin und Gong sowie allerlei Soundeffekte wie z.B. die Klassiker Vogelgezwitscher und Wüstenwind...
Halten wir fest: Hier versucht eine Band die Grätsche zwischen guter alter Hippie-Zeit und moderner Trip Hop-Ästhetik, d.h. es ist ein Versuch, psychedelische Musik in typischer, aber dennoch zeitgemäßer Weise zu spielen. Und der Versuch ist durchaus gut gelungen! Das Band der Musik verknüpft die Jahre 1969 und 2001 auf wundersam lockere Weise.
Klassische Psychedelic meets moderne Dancefloor-Rhythmik - Trance garantiert!

babyblaue-seiten prog reviews Christian Rode